Bau der Heckauszüge für den Campervan

You are currently viewing Bau der Heckauszüge für den Campervan

Hier findest du alle Informationen zum Aufbau sowie zum Einbau der Heckauszüge in das Bettgestell. Aber auch nützliche Tipps zur Wahl der Breite, die bei deiner Planung hilfreich sein können.

Dieser Beitrag hängt unmittelbar mit dem vorherigen Beitrag über den Bau der einzelnen Module zusammen!

Wie in dem vorherigen Beitrag bereits erwähnt, kommt es unter anderem auch auf die verwendeten Materialien an. Da diese je nach Hersteller und Modell variieren können und sich somit dann unterschiedliche Breiten der Heckauszüge ergeben können.

Mehr zu den Komponenten, den Maßen und deren Abhängigkeiten zum Aufbau findest du hier.

 

Siebdruckplatten

Nachdem die Komponenten und die Maße der Module für das Bettgestell feststanden, besorgte ich mir 12 mm starke Siebdruckplatten* und Schnitt diese wie folgt zurecht:

 

 

 

(Die Länge 1202 mm ist ausreichend und die Boxen lassen sich gut platzieren und entnehmen.
Zu dem Breitenmaß findest du weiter unten eine wichtige Info.)

 

Zurecht gelegtes Material für den Zusammenbau der Auszüge

zugeschnittene Siebdruckplatten

 


Endprofile

Für einen sauberen Abschluss der Heckauszüge entschied ich mich für silber-eloxierte Aluminium Winkelprofile in den Maßen 50 x 30 x 3 mm*. Diese mussten dann natürlich auf die Breite der Siebdruckplatten zugeschnitten werden.

Mit der Stärke von 3 mm sind diese Profile auch super stabil, um den Heckauszug durch Zug und Druck an den Winkelprofilen aus- und einzufahren.

 

 

Zuschneiden

Da die Winkelprofile* eine Länge von 1 m haben, schnitt ich die Profile auch mit der Kapp- und Gehrungssäge* auf die benötigten Längen. Bei der sichtbaren Seite am Heck wählte ich die exakten Breiten der Siebdruckplatten (603 und 403 mm). Dementsprechend war das hintere Ende des Auszugs, welches man eh nicht so sieht, ein paar Millimeter kürzer. Aber somit werden nur zwei 1 m Winkelprofile benötigt.

 

Für einen sauberes Schnittbild eignet sich im Idealfall ein spezielles Aluminium Sägeblatt für die Kappsäge.

 

 

Zuschneiden der Winkelprofile

Zuschnitt des Winkelprofils

 

Abrunden

Die geschnittenen Kanten und Ecken sind jetzt natürlich noch scharfkantig und spitz.
Um spätere Verletzungen zu vermeiden wurden die später herausstehenden Ecken mit einer Handfeile* abgerundet.

 

 

Tipp:

Als Vorlage für eine schöne Rundung einfach eine 1, 2, 5 Cent Münze oder eine kleine Unterlegscheibe an die Ecke legen und den gewünschten Radius mit einem Bleistift auf die Profile übertragen.

 

Angezeichnete Eckradien

Angezeichnete Eck-Radien

 

 

Nun mit der Handfeile den gewünschten Radius abtragen. (Keine Sorge, Aluminium ist recht weich, das dauert nur wenige Minuten). Im Anschluss noch mit Schleifpapier* die gefeilten Rundungen und die geschnittenen Kanten entgraten.

 

Abgerundetes und entgratetes Winkelprofil

Abgerundetes Winkelprofil

 

 

Löcher bohren

Um das Winkelprofil später von unten an den Heckauszug anschrauben zu können, werden noch Schraublöcher benötigt. Hier habe ich mit einem Messschieber* die Mitte der kurzen des Profils angerissen und im gleichmäßigen Abstand die Bohrlöcher markiert.

 

 

Anschließend werden die Positionen angekörnt* und mit einem 5er Metallbohrer* gebohrt.

 

 

 

Die Löcher müssen nicht ganz genau werden, daher reicht das Bohren mit einem Akkuschrauber. Hier empfehle ich aber die Nutzung eines Schraubstocks mit Schonbacken* um das Aluprofil einzuspannen und vor Kratzern zu schützen.

 

Bohren der Befestigungslöcher

Bohren der Schraublöcher

 

 

Gebohrte Schraublöcher an einem kurzen Winkelprofil

gebohrte Schraublöcher

 

 

Befestigen

Nun können die Endprofile auch schon an der Siebdruckplatte befestigt werden.

Ich habe mich dazu entschieden dass im Fahrzeug die raue Seite der Siebdruckplatte oben liegt, damit die Gegenstände weniger rutschen (falls kein Bodenbelag aufgebracht werden soll).

Daher werden die Winkelprofile auf die glatte Seite der Siebdruckplatte gelegt, ausgerichtet und mit Einhandzwingen* fixiert.

 

Um ein Ausfransen der Schraublöcher zu vermeiden, habe ich die Schraublöcher mit einem 2 mm Bohrer* vorgebohrt. Hierbei unbedingt auf die Tiefe achten, schließlich soll die 12 mm dicke Siebdruckplatte nicht durchgebohrt werden.

Anschließend können die Befestigungsschrauben montiert werden. Ich habe hier Spanplattenschrauben in der Größe 4 x 12 mm* gewählt. (15 mm ist die Siebdruckplatte inklusive des Winkelprofils dick).

 

 

Bei Festschrauben darauf achten dass die Schrauben nicht überdreht werden. Also die Schrauben handfest und mit Gefühl anziehen. Wunderbar geht das aber auch mit einem kleinen Bosch IXO Akku-Schraubendreher*.

 

 

Befestigtes Winkelprofil an der Siebdruckplatte

Befestigung der Winkelprofile

 

 

Montierte End- / Winkelprofile

End- / Abschlussprofile

 

 


Montagewinkel anbringen

Ich hatte vorher schon die Montagewinkel* an die Teleskopschienen* angebracht. Dies kannst du aber auch schon parallel machen. Dafür sind M5x10 Senkkopfschrauben* und selbstsichernde M5er Muttern* erforderlich.

 

 

Ich wähle diese Montagewinkel* von Teleskopschienen24*. Diese kommen im Set für einen Auszug, demnach habe ich mir zwei Montagewinkel-Sets bestellt. Das Winkel-Set war mit der Länge der gewählten Teleskopschienen kompatibel.

 

Hier gibt es im Online-Shop eine große Auswahl an Teleskopschienen und Zubehör:

 

Info:

Bei der Bestellung unbedingt auf die passenden Artikelnummern und Kompatibilität der ausgewählten Teleskopauszüge achten, diese ist in der Artikelbeschreibung mit angegeben.
Damit später auch die Längen und die Löcher der Winkel und der Teleskopschienen zusammenpassen!

 

Je nach Hersteller der Teleskopschienen und der Montagewinkel kann es sein dass die Befestigungslöcher an den Montagewinkeln nicht alle die gleiche Position haben. In meinem Fall musste ich in jeden Befestigungswinkel ein neues Loch bohren, damit diese an jeweils vier mitgelieferten Schrauben und Muttern an den Teleskopschienen befestigt werden können.

Alternative Montagewinkel in allen Längen findest du hier* im Shop von Teleskopschienen24 oder oder hier* bei Amazon.

 

 

Montierte Montagewinkel an den Teleskopauszügen

Montierte Montagewinkel an den Teleskopauszügen

 

An diesen Montagewinkeln werden später die Siebdruckplatten verschraubt.

 


Montage der Teleskopschienen

Gewählt habe ich diese 120 cm lange Teleskopschienen mit Verrieglung* auch von Teleskopschienen24*. Diese sind sehr preiswert und die Qualität ist top. Diese gibt es auch in verschiedenen Längen und Traglasten.

Für eine leichte Montage der Heckauszüge, empfehle ich zuerst die Teleskopschienen* an das Bettgestell anzubringen. Dazu habe ich die obere Nut der 60 x 30 mm Aluprofile genutzt.

 

Hier gibt es im Online-Shop eine große Auswahl an Teleskopschienen und Zubehör:

 

Info:

Bei der Bestellung unbedingt auf die passenden Artikelnummern und Kompatibilität der ausgewählten Teleskopauszüge achten, diese ist in der Artikelbeschreibung mit angegeben.
Damit später auch die Längen und die Löcher der Winkel und der Teleskopschienen zusammenpassen!

Mehr Infos dazu findest du auch hier beim Bau des Grundgestells.

Alternative Teleskopschienen in allen Längen findest du hier* im Shop von Teleskopschienen24 oder  hier* bei Amazon.

 

Bettgestell mit angebrachten Teleskopschienen inkl. Montagewinkeln

Bettgestell mit angebrachten Teleskopschienen inkl. Montagewinkeln

 


Montage der Auszugböden

Um nun die Böden der Heckauszüge zu montieren, empfehle ich die Siebdruckplatten auf die eingefahrenen Teleskopschienen inkl. montierter Montagewinkel zu legen und die Böden in der eingefahrenen Position auszurichten. Ist die gewünschte Position des Bodens gefunden, sollten hier mit einem Bleistift seitlich Positionsmarkierungen gesetzt werden. (Ein paar Striche über den Montagewinkel und den Auszugboden)

 

Seitliche Markierung der Position des Auszugbodens

Seitliche Markierung der Position des Auszugbodens

 

Im Nachhinein müssen die Auszüge für die Montage nämlich ausgefahren werden. Hier kann es passieren dass die Auszug-Böden beim Ausfahren ein wenig verrutschen. Um den Auszugboden wieder auf die richtige Position auszurichten, werden die vorher gesetzten Markierungen am Boden und an den Montagewinkel genutzt.  Nun sollten die Siebdruckplatten auch mit Einhandzwingen* an den Montagewinkeln der Teleskopschienen fixiert werden.

Bei der Verschraubung bin ich genau gleich vorgegangen, wie bei der Befestigung der Winkelprofile.

Um ein Ausfransen der Schraublöcher zu vermeiden, habe ich die Schraublöcher mit einem 2er Holzbohrer vorgebohrt. Hierbei unbedingt auf die Tiefe achten, schließlich soll die 12 mm dicke Siebdruckplatte auch nicht durchgebohrt werden.

Anschließend können die Befestigungsschrauben montiert werden. Dazu habe hier auch die Spanplattenschrauben in der Größe 4 x 12 mm* gewählt.

 

Spanplattenschraube – PROFI - PAN HEAD Halb Rundkopf verzinkt rostgeschützt Stahl gehärtet - SPL PROFI PANHEAD VZ TORX SGH - 4,0 x 12 (10 Stück)

 

Für eine coolere Optik, habe ich auch den Bodenbelag auf die Heckauszüge gelegt (obwohl man später ja nicht so viel davon sieht)

 

Tipp:

Leg die Siebdruckplatten (bevor du mit dem Zusammenbau begonnen hast) auf den Bodenbelag und schneide diesen wie gewünscht mit einem Cuttermesser entlang der Schiebdruckplatte aus. Das geht am einfachsten und später legst du den Bodenbelag einfach in die Auszüge. Bei Bedarf kann der Belag auch noch fixiert oder verklebt werden. Ich habe ihn einfach lose oben drauf liegen und kann nichts negatives darüber berichten.

 

Ausgefahrener Zustand der Heckauszüge mit dem Bodenbelag

Ausgefahrener Zustand der Heckauszüge mit dem Bodenbelag

 

Eingefahrener Zustand der Heckauszüge mit dem Bodenbelag

Eingefahrener Zustand der Heckauszüge

 

Natürlich können neben den Auszug-Entriegelungen noch Griffe montiert werden, die das Ausziehen der Heckauszüge erleichtert. Aber das funktioniert auch so ganz gut und ich wollte es erstmal schlicht halten.

 


Euroboxen

Der Plan war fünf Euroboxen* wie folgt auf die Heckauszüge bekommen zu können:

 

 

Euroboxen auf den Auszügen

 

Problem mit den Euroboxen

Durch die innenliegenden Befestigungsmuttern der Montagewinkel an den Teleskopschienen, war die Breite der Auszüge etwas zu knapp für die Euroboxen. Die Boxen standen nicht auf dem Auszugboden, sondern lagen seitlich auf den Befestigungsmuttern auf. (Grund ist die Höhe der Muttern und die Kunststoff-Verstärkungsrippe im unteren Bereich der Eurobox).

 

Muttern der Montagewinkelverschraubung ist der Eurobox im Weg

Eurobox liegt schräg auf einer Seite auf den Muttern der Montagewinkeln auf

 

Anpassen der Euroboxen

Not macht erfinderisch!

Ich habe mir die Positionen der Verschraub-Muttern der Montagewinkel an den Euroboxen markiert und an der Stelle etwas Material an der Verstärkungsrippe der Eurobox mit einem Drehmel* weggenommen.

 

Aussparungen für die Befestigungsmuttern der Montagewinkel

Aussparungen für die Befestigungsmuttern der Montagewinkel

 

Ich muss zugeben dass das die nervigste aller Arbeiten am DIY Ausbau war. Da ja jede Eurobox auf jede der 5 möglichen Positionen der Heckauszüge passen sollte.

Somit waren das viele Kerben die zu machen waren… Aber besser so, als wenn man sich die Arbeit sparen will, dafür aber die Euroboxen dann nur auf die eine Position passen.

 

Alternativ könnten auch Blindnieten als Befestigung der Winkel an den Teleskopschienen in Frage kommen. Aber in meinem Fall wäre das auch ziemlich eng vom Platz geworden.

 

 

Daher der wichtige Tipp:

Falls du mehr Platz im Fahrzeug zur Verfügung hast, solltest du bei der Breite der Auszüge ca. >1 cm mehr einplanen.
(Sprich: bei 600 mm der Euroboxen dann > 610 mm und bei 400 mm dann >410 mm)

Nicht schön aber selten, ist hier das Motto. Zumindest stehen die Euroboxen* jetzt sauber auf den Auszugböden.

 

Bearbeitete passende Eurobox

Bearbeitete Eurobox auf dem Auszug

 


Belastungstest

Zum Schluss noch ein paar Bilder und ein kleines Fazit zu dem was die Schwerlastauszüge eigentlich so aushalten.

 

Der erste kleinere Test

kleiner Belastungstest

 

Der große Test

großer Belastungstest

 

Laut Herstellerangaben haben meine gekauften Teleskopschienen eine maximale Tragkraft von 90kg (pro Paar). 

Auch bei minimaler Überschreitung der maximalen Tragkraft, kein großes Problem für den Auszug.

Hier beladen:
Linker Auszug: ca. 95kg + Gewicht der Siebdruckplatte des Auszugs
Rechter Auszug: ca. 65 kg + Gewicht der Siebdruckplatte des Auszugs

Stärkere Profile welche eine größere Traglast haben, wären beim Zeitpunkt des Baus deutlich dicker gewesen und hätten bei meinen Fahrzeugmaßen die gewünschten Eurobox-Aufnahmen unmöglich gemacht.

Momentan gibt es wohl auch Teleskopschienen die bis 220 Kg ausgelegt sind, welche minimal dicker und breiter sind, als die Schienen die ich gekauft habe. Diese findest du auch hier* im Shop von Teleskopschienen24 oder  hier.* auf Amazon.

Demnach hätte mich mich beim nächsten Mal für diese stabilere Variante entschieden.

 

Weitere Infos zu den bei der Planung gewählten Komponenten, Maßen und zu dem Aufbau des Bettgestells findest du hier.

Aufgrund der Hebelwirkung bei ausgezogenen und beladenen Heckauszügen ist es natürlich auch wichtig das Bettgestell gut am Fahrzeugboden zu befestigen, damit es nicht nach vorne kippt. Alles zur Befestigung des Bettgestells an der Bodenplatte findest du auch hier.

Dieser Beitrag hat 9 Kommentare

  1. J.

    Hi, I just wanted to thank you for these articles. Absolute hero. I have a T4, also a passenger version (Multivan) and I was just thinking about similar design (floor slab with bed frame out of aluminum profiles), since I don’t want to gut any of the original interior. Even your Instagram feed was of immense source of inspiration, just from the pictures, but these thorough writeouts are next level. Thanks!!!!

    (Also, god bless the Google Translator 😂)

    1. Florian

      Hello,

      and thank you for the positive feedback. 😊
      I’m always happy to hear that I can inspire some people and of course I’m not looking forward to your version of the campervan build. 👍🏼

      More content from the expansion will appear on the homepage in the near future. Unfortunately, writing an article takes a little longer…

      (I just hope that Google Translator translates the posts into other languages in a meaningful way 😂 )

      Best regards

      Florian

  2. Stefan

    Hallo Florian! Super Beiträge! Ich habe in meiner V-Klasse auch Junker Schwerlastauszüge montiert. Allerdings klappern diese extrem. Ist das bei dir auch und hast du Tipps diese Geräusche zu minimieren?
    Gruß Stefan

    1. Florian

      Hallo Stefan,

      vielen Dank! 🙂 Ich habe bei mir tatsächlich Schwerlastauszüge von Teleskopschienen24* montiert.
      Die Junker Schwerlastauszüge habe ich als Alternative verlinkt, da die Auszüge in den Online-Shops während und nach Corona öfter mal ausverkauft waren. So hat man genug Alternativen zur Auswahl, wenn man sich etwas basteln will 🙂

      Aber das mit dem Klappern kenne ich bei mir jetzt nicht, muss ich sagen. Fährst du die unbeladen durch die Gegend, oder beladen? Möglicherweise wird es besser wenn etwas Gewicht von oben die Auszüge belastet?

      Alternativ musst du das Klappern einmal lokalisieren. Eventuell seitlich zu viel Spiel? Da könnte es was bringen den seitlichen äußeren Abstand der Auszüge etwas zu minimieren (durch Unterlegscheiben bspw.), sodass das Spiel zur eigentlichen Schublade etwas minimiert wird.

      Gruß

      Florian

  3. Stefan Schlosser

    Hallo Florian! Super Anleitungen! Ich habe in meiner V Klasse auch einen Schwerlastauszug von Junker installiert. Allerdings habe ich seitdem enorme Nebengeräusche. Hast du das auch? Hast du Tipps wie man die Geräusche minimieren kann.
    Danke!
    Gruß Stefan

    1. Florian

      Hi Stefan,

      die Antwort, siehe im vorherigen Kommentar 😉

      Gruß

      Florian

  4. Stefan Schlosser

    Hallo Florian!
    Danke für dein Feedback. Wenn wir nicht gerade unterwegs sind fahre ich hauptsächlich ohne große Last auf dem Auszug. Bisher konnte ich die Herkunft des Geräusches noch nicht ausmachen. Ich probiere es weiter.
    Gruß
    Stefan

Schreibe einen Kommentar